Alle Beiträge von Christof Schöch

CLIGS

Die weltweit vorangetriebene Digitalisierung des kulturellen Erbes hat im Bereich der Volltextdigitalisierung inzwischen einen Umfang erreicht, der neue methodische Zugänge zu literaturwissenschaftlichen Fragestellungen ermöglicht und erfordert, woraus zugleich neue Fragestellungen entstehen. Es ist die übergeordnete Zielsetzung der Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“, eine methodische Konvergenz herzustellen zwischen neuesten Verfahren der quantitativen Analyse literarischer Texte einerseits und grundlegenden literaturwissenschaftlichen Fragestellungen aus dem Bereich der Gattungstheorie und der Stilistik andererseits. Das Projekt geht von etablierten literaturwissenschaftlichen Fragestellungen grundlegender Bedeutung aus, allerdings von Anfang an in der Perspektive einer computergestützten Methodik. Ziel ist es, die literaturwissenschaftlichen Fragestellungen durch eine Kombination umfangreicher Textdaten, innovativer Analysemethoden und hermeneutischer Kontextsensibilität auf neuer Grundlage und mit einem neuen Blick beantworten zu können. Dies wird anhang mehrerer umfangreicher Textsammlungen aus dem Bereich des französischen Theaters der Klassik und Aufklärung sowie des französischen und spanischen Romans des 19. Jahrhunderts unternommen. Die Gruppe ist in der romanistischen Literaturwissenschaft angesiedelt sein und wird dazu beitragen, dass romanistische Nachwuchswissenschaftler/innen einschlägige Kompetenzen im Bereich neuester computergestützte Methoden erwerben können.

Nachwuchsgruppe in die Hauptphase gestartet

Das BMBF fördert seit dem 1. April 2015 die Hauptphase der Nachwuchsforschungsgruppe am Lehrstuhl für Computerphilologie der Universität Würzburg. Das sechs-köpfige Team unter Leitung von Dr. Christof Schöch wird sich in den kommenden vier Jahren der „Computergestützten literarischen Gattungsstilistik“ (CLiGS) im Bereich der (digitalen) Romanistik widmen.

Kürzlich hat einBLICK, das Online-Magazin der Universität Würzburg, die Gruppe in einem Artikel vorgestellt:

Am Institut für deutsche Philologie entsteht eine neue Nachwuchsforschungsgruppe unter Leitung von Christof Schöch. Sie gehört zum Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte von Professor Fotis Jannidis und wird in den kommenden vier Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit etwa 1,8 Millionen Euro gefördert. Der Lehrstuhl kooperiert hierbei sehr eng mit Professor Andreas Hotho aus der Informatik und Romanistik-Professorin Brigitte Burrichter…

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Day of DH 2015

Die Nachwuchsgruppe nimmt mit Feuereifer am heutigen „Day of DH 2015“ teil. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das den Alltag der DHler genauer unter die Lupe nimmt. Auf der ganzen Welt gewähren Digitale Geisteswissenschaftler einen Einblick in ihre Arbeit, indem sie aktuelle Texte, Dokumente, Bilder etc. veröffentlichen und berichten, woran sie sich so zu schaffen machen. Denn Ziel des Ganzen ist es, eine Antwort auf die Frage zu finden: Just what do digital humanists really do?

Neugierig geworden? Dann unbedingt bei der CLiGS-Gruppe reinschauen und staunen, was an einem einzigen Tag so passiert.

Topic Modeling Genre (Vortrag in Göttingen)

Am 19.5.2015 wird Christof Schöch im Rahmen des Göttingen Dialog in Digital Humanities einen Vortrag zum Thema „Topic Modeling Genre: An Exploration of French Classical and Enlightenment Drama“ halten.

Der Göttingen Dialog of Digital Humanities wird vom Göttingen Center for Digital Humanities (GCDH) in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsgruppe eTRAP organisiert. Die Besonderheit der Vortragsreihe liegt unter anderem darin, dass die Beiträge parallel zu den Vorträgen bereits für die Publikation in Digital Humanities Quarterly vorbereitet werden und zudem ein Preis für den besten Vortrag ausgelobt ist.
Topic Modeling Genre (Vortrag in Göttingen) weiterlesen

PostDoc Informatik / Digital Humanities gesucht!

An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist in der Arbeitsgruppe DMIR (Data Mining and Information Retrieval Group) von Prof. Dr. Hotho in Kooperation mit der Nachwuchsgruppe Computergestützte literarische Gattungsstilistik von Dr. Schöch zum 1.4.2015 die Stelle

 einer stellv. Projektleiterin / eines stellv. Projektleiters  (TV-L 13/14, ganztags)

im Bereich Text Mining/Machine Learning für Digital Humanities, befristet für zunächst zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um weitere zwei Jahre, zu besetzen. Die Stelle wird im Rahmen der oben genannten, vom BMBF geförderten Nachwuchsgruppe vorbehaltlich der Bewilligung ausgeschrieben. PostDoc Informatik / Digital Humanities gesucht! weiterlesen

Workshop „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“

Topic-/Roman-Netzwerk am Beispiel eines Korpus französischer Kriminalromane (Ausschnitt; Klicken für größere Ansicht)
Topic-/Roman-Netzwerk am Beispiel eines Korpus französischer Kriminalromane (Ausschnitt; Klicken für größere Ansicht)

Am 29. September 2014 findet der erste Workshop der Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“ am Lehrstuhl für Computerphilologie der Universität Würzburg statt. Interessierte KollegInnen und Studierende sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Der Workshop hat ein dreifaches Anliegen: Erstens, mit beteiligten und assoziierten WissenschaftlerInnen aus Literaturwissenschaft, Linguistik und Informatik das Rahmenthema der Nachwuchsgruppe zu diskutieren. Zweitens, sich über die geplanten Einzelprojekte der DoktorandInnen auszutauschen. Und drittens, durch eine kleine Anzahl allgemeinerer Vorträge bestimmte Aspekte des Rahmenthemas der Gruppe aus literaturwissenschaftlicher, linguistischer und stilometrischer Perspektive zu vertiefen.
Workshop „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“ weiterlesen

Aufruf zum Einreichen von Exposés für Promotionsprojekte im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Gattungsstilistik“

Die in den digitalen Geisteswissenschaften angesiedelte Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“ arbeitet an der Schnittstelle von französischer/spanischer Literaturwissenschaft und angewandter Informatik und ruft hiermit zum Einreichen von Exposés für literaturwissenschaftliche Promotionsprojekte auf.

Aufruf zum Einreichen von Exposés für Promotionsprojekte im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Gattungsstilistik“ weiterlesen

Nachwuchsgruppe Gattungsstilistik startet in die Vorbereitungsphase

Die vom BMBF-geförderte Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“, die an der Universität Würzburg angesiedelt ist, konnte im April 2014 in die einjährige Vorbereitungsphase starten.

Ziel der Nachwuchsgruppe ist es, neueste Verfahren der quantitativen Analyse literarischer Texte für grundlegende literaturwissenschaftlichen Fragestellungen aus dem Bereich der Gattungstheorie und der Stilistik einzusetzen und zugleich entsprechende informatische Verfahren der Textklassifikation und des Machine Learning weiterzuentwickeln. Literaturwissenschaftliche Fragestellungen sollen durch eine Kombination umfangreicher Textdaten, innovativer Analysemethoden und hermeneutischer Kontextsensibilität auf neuer Grundlage und mit einem neuen Blick beantworten zu können. Dies wird anhang mehrerer umfangreicher Textsammlungen aus dem Bereich des französischen Theaters der Klassik und Aufklärung sowie des französischen und spanischen Romans des 19. Jahrhunderts unternommen.

Das hiermit ebenfalls lancierte Projektblog wird einerseits als Webseite der Nachwuchsgruppe über die Ziele und Mitglieder der Nachwuchsgruppe informieren, andererseits aktuelle Meldungen über die Aktivitäten der Gruppe, Veranstaltungen, Forschungsergebnisse und Publikationen veröffentlichen.