Archiv der Kategorie: Aktuelles / News

CLiGS at the Day of DH 2016

On April 8th was the Day of DH! – The occasion on which the world wide DH community makes a snapshot of its members acitivities during the day.

Where were the members of the CLiGS group? What did they do on that day?

As you can see on the map, we spent the day in different places: José Calvo and Daniel Schlör were in Würzburg, Ulrike Henny in Cologne and Christof Schöch was blogging from Kraków.

geomap
Snippet of a geomap created with the Google Chart API

To get to know what we actually did on that day, check out the blog posts on the Day of DH 2016 website:

Our overall impression was that people were very busy on that day (188 members representing the international DH community, some non-active members, some bustling Good-Morning-posts). We hope that the interest in the Day of DH event will continue and hopefully grow in the future!

Breaking News: The CLiGS textbox New Year release

We are very proud to announce our first public CLiGS text release on github, just in time for being a New Year release.

The „textbox“ of our CLiGS-repository contains the following four collections of literary texts from Spain, France and Latin America, which are now online at your disposal:

The novels and novellas have been encoded according to the Guidelines of the Text Encoding Initiative. Matadata tables and short descriptions of each collection (readme.md) are available as well.

You want to experiment with some new tools on Spanish or French texts? Or you are simply curious about our TEI-encoding? So don’t hesitate and check it out on github and zenodo . Praise, suggestions for improvement and (good :-)) reviews are always welcome!

SnapshotTextbox
One example of our TEI-encoding by José Calvo Tello.

Workshop „Advanced Methods in Stylometry“

The junior research group „Computational Literary Genre Stylistics“ (CLiGS) is organizing a hands-on workshop on „Advanced Methods in Stylometry“ which will take place at Würzburg University, Germany, on December 9-11. (All further information will be posted here; see bottom of this post for practical information.)

The workshop targets doctoral students in literary studies already familiar with computational text analysis and interested in using specific, advanced methods for their use-cases and research questions. The aims of the workshop are to help participants move beyond out-of-the-box functionality in stylo, either using advanced functionality in stylo or using specific Python packages. Participants are encouraged to bring their own datasets to the workshop.

The workshop will be taught by Maciej Eder (Paedagogical University, Kraków, Poland), Mike Kestemont (University of Antwerp, Belgium), and Jeremi Ochab (Jagiellonian University, Kraków, Poland), three experts in stylometry. It is being coordinated by Christof Schöch. The workshop will have three parts, adresssing the following issues:

  • The first part of the workshop will focus on designing and implementing workflows in R, aimed at performing large-scale custom stylometric experiments. To this end, a few low-level functions of the package ’stylo‘, as well as a number of generic R functions and routines will be introduced.
  • The second part will offer an introduction to the popular Machine Learning toolkit for Python: sklearn (http://scikit-learn.org/). The workshop will focus on sklearn’s powerful suite of text processing algorithms. Using relevant examples from stylometry, it will be demonstrated how sklearn equips users with an arsenal of easily available (un)supervised machine learning routines.
  • The third part will be an introduction to models of complex networks as well as to the most prominent results on empirical networks. They will cover the most relevant graph characteristics, and will further expand to graph-based unsupervised clustering techniques, so-called community detection algorithms.

The workshop requires familiarity with the fundamental assumptions of computational text analysis including stylometry as well as solid competencies in using R and Python. If you are interested in joining us for the workshop, please send an application to christof.schoech@uni-wuerzburg.de until November 20, 2015, specifying why you would like to participate and how you have achieved your current level of competency in stylometry.

The workshop will start on Wednesday, December 9 at 9:30 am and end on Friday, December 11 at 1:00pm. Participation is free except for a small contribution for drinks and snacks during the breaks. The working language of the workshop will be English, but text collections used may be in the language of your choice. Participants are expected to bring their own laptop computers with the latest version of R (with stylo) as well as Python (version 3, with numpy, pandas, sklearn) installed.

The workshop is organized by the CLiGS group with funding from the German Federal Ministry for Research and Education (BMBF).

Practical information:

  • The workshop will take place at Würzburg University, Campus Hubland, Philosophisches Institut, Building 8, room 8.E.18. The pointer on this map points there.
  • The closest bus stop is „Philosophisches Institut“. From Würzburg Hauptbahnhof, buses 14, 114 and 214 take you there.

Die Nachwuchsgruppe bei der Digital Humanities Conference 2015 in Sydney!

Mit einem Beitrag zu „Topic Modeling French Crime Fiction“ ist die  Nachwuchsgruppe bei der Digital Humanities Conference in Sydney, Autralien (30. Juni bis 4. Juli 2015) vertreten. Die Konferenz ist das wichtigste Ereignis des Jahres in den Digitalen Geisteswissenschaften.

Christof Schöch wird ein short paper zum Thema „Topic Modeling French Crime Fiction“ halten. Die Einleitung des ausführlichen Abstracts formuliert: „This study applies topic modeling to a collection of French crime fiction novels in order to discover topic-related patterns. The results show both expected and unexpected patterns related to authors, subgenres, and time period. Topic modeling proves highly useful for investigating the history of French crime fiction.“ Der gesamte Abstract ist im „Book of Abstracts“ der Konferenz einzusehen.

Neben dem Topic Modeling-Beitrag ist der Lehrstuhl für Computerphilologie auch mit dem folgenden Beitrag aus dem Bereich der Stilometrie bei der DH2015 vertreten: Fotis Jannidis, Steffen Pielström, Christof Schöch, Thorsten Vitt: „Improving Burrows’ Delta – An empirical evaluation of text distance measures„.

Nachwuchsgruppe in die Hauptphase gestartet

Das BMBF fördert seit dem 1. April 2015 die Hauptphase der Nachwuchsforschungsgruppe am Lehrstuhl für Computerphilologie der Universität Würzburg. Das sechs-köpfige Team unter Leitung von Dr. Christof Schöch wird sich in den kommenden vier Jahren der „Computergestützten literarischen Gattungsstilistik“ (CLiGS) im Bereich der (digitalen) Romanistik widmen.

Kürzlich hat einBLICK, das Online-Magazin der Universität Würzburg, die Gruppe in einem Artikel vorgestellt:

Am Institut für deutsche Philologie entsteht eine neue Nachwuchsforschungsgruppe unter Leitung von Christof Schöch. Sie gehört zum Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte von Professor Fotis Jannidis und wird in den kommenden vier Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit etwa 1,8 Millionen Euro gefördert. Der Lehrstuhl kooperiert hierbei sehr eng mit Professor Andreas Hotho aus der Informatik und Romanistik-Professorin Brigitte Burrichter…

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Day of DH 2015

Die Nachwuchsgruppe nimmt mit Feuereifer am heutigen „Day of DH 2015“ teil. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das den Alltag der DHler genauer unter die Lupe nimmt. Auf der ganzen Welt gewähren Digitale Geisteswissenschaftler einen Einblick in ihre Arbeit, indem sie aktuelle Texte, Dokumente, Bilder etc. veröffentlichen und berichten, woran sie sich so zu schaffen machen. Denn Ziel des Ganzen ist es, eine Antwort auf die Frage zu finden: Just what do digital humanists really do?

Neugierig geworden? Dann unbedingt bei der CLiGS-Gruppe reinschauen und staunen, was an einem einzigen Tag so passiert.

Topic Modeling Genre (Vortrag in Göttingen)

Am 19.5.2015 wird Christof Schöch im Rahmen des Göttingen Dialog in Digital Humanities einen Vortrag zum Thema „Topic Modeling Genre: An Exploration of French Classical and Enlightenment Drama“ halten.

Der Göttingen Dialog of Digital Humanities wird vom Göttingen Center for Digital Humanities (GCDH) in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsgruppe eTRAP organisiert. Die Besonderheit der Vortragsreihe liegt unter anderem darin, dass die Beiträge parallel zu den Vorträgen bereits für die Publikation in Digital Humanities Quarterly vorbereitet werden und zudem ein Preis für den besten Vortrag ausgelobt ist.
Topic Modeling Genre (Vortrag in Göttingen) weiterlesen

PostDoc Informatik / Digital Humanities gesucht!

An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist in der Arbeitsgruppe DMIR (Data Mining and Information Retrieval Group) von Prof. Dr. Hotho in Kooperation mit der Nachwuchsgruppe Computergestützte literarische Gattungsstilistik von Dr. Schöch zum 1.4.2015 die Stelle

 einer stellv. Projektleiterin / eines stellv. Projektleiters  (TV-L 13/14, ganztags)

im Bereich Text Mining/Machine Learning für Digital Humanities, befristet für zunächst zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um weitere zwei Jahre, zu besetzen. Die Stelle wird im Rahmen der oben genannten, vom BMBF geförderten Nachwuchsgruppe vorbehaltlich der Bewilligung ausgeschrieben. PostDoc Informatik / Digital Humanities gesucht! weiterlesen

Aufruf zum Einreichen von Exposés für Promotionsprojekte im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Gattungsstilistik“

Die in den digitalen Geisteswissenschaften angesiedelte Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“ arbeitet an der Schnittstelle von französischer/spanischer Literaturwissenschaft und angewandter Informatik und ruft hiermit zum Einreichen von Exposés für literaturwissenschaftliche Promotionsprojekte auf.

Aufruf zum Einreichen von Exposés für Promotionsprojekte im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Gattungsstilistik“ weiterlesen

Nachwuchsgruppe Gattungsstilistik startet in die Vorbereitungsphase

Die vom BMBF-geförderte Nachwuchsgruppe „Computergestützte literarische Gattungsstilistik“, die an der Universität Würzburg angesiedelt ist, konnte im April 2014 in die einjährige Vorbereitungsphase starten.

Ziel der Nachwuchsgruppe ist es, neueste Verfahren der quantitativen Analyse literarischer Texte für grundlegende literaturwissenschaftlichen Fragestellungen aus dem Bereich der Gattungstheorie und der Stilistik einzusetzen und zugleich entsprechende informatische Verfahren der Textklassifikation und des Machine Learning weiterzuentwickeln. Literaturwissenschaftliche Fragestellungen sollen durch eine Kombination umfangreicher Textdaten, innovativer Analysemethoden und hermeneutischer Kontextsensibilität auf neuer Grundlage und mit einem neuen Blick beantworten zu können. Dies wird anhang mehrerer umfangreicher Textsammlungen aus dem Bereich des französischen Theaters der Klassik und Aufklärung sowie des französischen und spanischen Romans des 19. Jahrhunderts unternommen.

Das hiermit ebenfalls lancierte Projektblog wird einerseits als Webseite der Nachwuchsgruppe über die Ziele und Mitglieder der Nachwuchsgruppe informieren, andererseits aktuelle Meldungen über die Aktivitäten der Gruppe, Veranstaltungen, Forschungsergebnisse und Publikationen veröffentlichen.